Rezepte, Salate, Schneller Teller, Sommer
Kommentare 1

Fenchel-Grapefruit-Salat mit Sesamhähnchen

Geht's euch auch ein bisschen wie mir nach den Feiertagen? Gefühlte 15 Kilo schwerer? Unzufrieden? Irgendwie ausgelaugt?

Ok, ok, vielleicht ist es auch nicht ganz sooooo schlimm, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich am 1.1. aufgewacht bin und mir noch während des Aufwachens gesagt habe: jetzt reicht's! Ich brauch Vitamine, Obst, frisches Gemüse – eben alles was nicht aus Gans, Gänseschmalz, knuspriger Gänsehaut und Rotkohl besteht. 

Absolut ungerecht eigentlich. Der schöne Gänsebraten. Der konnte doch schließlich nichts dafür, dass ich mich jetzt so fühle, aber irgendjemand muss ja die Schuld dafür tragen, wenn ich es nicht schuld bin … sagte sie, während sie herzhaft in einen schokolierten Lebkuchen biss – es ist auch wirklich der letzte, versprochen!

Da sich aber nun mal das Wohlbefinden noch schneller bessert wenn man ihm etwas unter die Arme greift habe ich beschlossen eine zwei-wöchige, leichte Detox-Kur einzulegen. Nichts mit heilfasten, oder nur dünne Brühen nippen, sondern gezielt die Ernährung etwas umstellen. Viel Salat, wenig Kohlenhydrate, wenig rotes Fleisch, viel Obst, wenig Säure, morgens heisse Zitrone mit Kurkuma und Chili, abends vor dem schlafen gehen eine heisse Tasse Ingwertee … alles eben was den Körper etwas durchspült und viele Vitamine mit sich bringt.

Und zum Auftakt gab es einen Fenchel-Grapefruit-Salat mit Sesamhähnchen. Warum, fragt ihr? Lest es doch selbst!

Fenchel: Das Doldengewächs versorgt uns mit fast doppelt so viel Vitamin C wie Orangen. Ob ihr's glaubt oder nicht, aber bereits 100g dieses Gemüses deckt unseren Vitamin C Tagesbedarf. Außerdem – das weiss jede gute Hausfrau – lindert Fenchel Blähungen und löst Schleim bei Erkältungen Dank des anisartigen Anethol und dem Fenchon, die ätherischen Öle des Fenchels. Darüber hinaus enthält Fenchel Folsäure und Kalium. 

Grapefruit: Die Bitterstoffe der Grapefruit wirken wie ein "Schleimhaut-Training". Die Schleimhäute unserer Verdauungsorganen ziehen sich durch die Bitterstoffe zusammen um sich dann wieder aus zu dehnen. Dabei wird unser Stoffwechsel angeregt und Viren, Bakterien als auch Pilze schneller ausgeschieden. Durch die verdauungsfördernde Wirkung wird außerdem unser Energiestoffwechsel angeregt, Energie freigesetzt und wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Vitamin C muss ich glaub ich nicht mehr erwähnen, oder?

Sesam: enthält Inhaltsstoffe, Phytosterine, die das Cholesterin senken und wertvolle Vitamine (überwiegend E) und Mineralien als auch ungesättigte Ölsäuren – und besonders lecker schmeckt er auch noch!

Fenchel-Grapefruit-Salat mit Sesamhähnchen

Sesam_hahnchen

Rezept für 4

1 mittelgroße Fenchelknolle
1 Hand voll Rucola
1 Grapefruit
500g Hähnchenbrustfilet
1 Ei
Sesamsaat
2EL Sesamöl
3EL kaltgepresstes Olivenöl
1EL mittelscharfer Senf
1EL Honig
2EL Zitronensaft
schwarzer Pfeffer, wenig Salz
1/2 Bund Estragon
1 Salatgurke
1 Bund Frühlingslauch
Kresse

Fenchel, Frühlingslauch, Rucola kalt abbrausen und gut abtrocknen. 

Fenchel in feine Scheiben, Frühlingslauch in 1cm große Stücke schneiden. Die Schale der Grapefruit rund herum mit einem Messer herunter schneiden, dabei das Weisse komplett entfernen. Die FIlets heraus schneiden. Gurke schälen und in feine Scheiben hobeln.

GrapefruitEstragon_dressing

Hähnchenbrust in Streifen schneiden. Das Ei trennen. Die Hähnchenbruststreifen in dem Eiweiss wenden, anschließend mit der Sesamsaat panieren. Wenig Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hähnchen rund herum gold braun ausbraten. Aufpassen: Sesam brennt schnell an und wird bitter!

In der Zwischenzeit für das Dressing alle Flüssigkeiten mit Senf, gehacktem Estragon und Gewürzen vermengen bis ein homogenes Dressing entstanden ist.

Hähnchenstreifen aus der Pfanne nehmen und auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen. Frühlingslauch wenige Minuten rund herum anbraten.

Gemüse in einer großen Salatschüssel vermengen, mit dem Dressing marinieren, gleichmäßig durch mischen.

Salat auf großen Tellern anrichten, mit den Hähnchenstreifen garnieren und mit wenig Kresse bestreuen.
 
Lasst es euch schmecken!
 

Packt*s An – gesünder!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.