Köln – Deine Köstlichkeiten

Glaubt denen nicht, die behaupten Köln sei eine kulinarische Diaspora. Ihr müsst nur an den richtigen Orten suchen. Hier sammeln Tom und ich unsere Lieblingslokalitäten vom Imbiss bis zum Gourmet-Restaurant.

 

Kölle’s Beste:

Capricorn i Aries – Die Bistroküche im „Capricorn i Aries“ ist souverän und fein. Auch das Ambiente ist gemütlich. Eine Brasserie – klassischerweise zwischen Bistro und Restaurant angesiedelt – steht für rustikale Genüsse, doch hier wird mehr geboten.
Restaurant Poisson – Kreative Fischküche auf höchstem Niveau in feinstem Ambiente.
Amabile – Kreative, experimentierfreudige Küche. Phantasievolle Zubereitungen mit französisch-mediterranem Schwerpunkt.
Ox & Klee – Das Restaurant Ox & Klee ist die günstigste Gelegenheit in Köln, moderne Spitzenküche kennenzulernen.

Deftisch – ävver herzlisch:

Brasserie Marie – Eine französische Brasserie mit kölschem Brauhaus-Touch und norwegischem Geschäftsführer.
Guten Abend – Das Bio Restaurant im Herzen von Köln.
Fertig – Ein außergewöhnlicher Spagat zwischen der gutbürgerlichen deutschen und der fein, aromatischen französischen Küche, den man so, in dieser Qualität leider viel zu selten zu schmecken bekommt.
Scherz – Das Scherz Restaurant steht für eine österreichische Küche, klar zubereitet mit starken Aromen und aus fachmännischer Hand. Hier ein Artikel, der im KStA erschienen ist.
Limbourg – Das stimmungsvolle Ambiente mit Kerzenschein, Kronleuchtern, Barockspiegeln und Ziegelmauerwerk bietet einen perfekten Rahmen für romantische Dates, stilvolle Weihnachtsfeiern oder fröhliche Familientreffen.
Haus Scholzen – Hier speisen die Gäste generationsübergreifend: Von rüstigen Altmeistern bis zu jungen Ehrenfelder-Hippster.
Sorgenfrei – Die unkomplizierte, lebendige Atmosphäre, vor der Tür das Belgische Viertel, drinnen Regale voller Flaschen, entspannte Gäste, geschliffene Holztische.
Hase – Mittags präsentiert sich eine nicht übertrieben pompöse und vor allem preislich interessante Karte mit Kalbshaxensalat mit marinierten Rüschen und Löwenzahn oder aber eine Perlhuhnbrust mit Chorizo-Kartoffeltortilla mit
geschmortem Fenchel. Zum Abend schlägt der Hase einen Haken und mutiert die in einer ruhigen Seitenstraße gelegene Location zu einer Bühne für die Kölner Hautevolee-Szene. Uns findet ihr bevorzugt mittags beim Hase zu Tisch.
Yo! – Das hübsche Ecklokal im Vintage-Look versorgt das Belgische Viertel mit Tellergerichten nach Großmutters Rezepten. Die gibt’s als kleine Happen oder aber als normale (durchaus eher üppige) Portionen.

Wenn nit Kölsch, watt dann?

Massimo – Den wichtigsten Tipp vorweg: Am besten schon bei Öffnung um 17 Uhr aufschlagen, maximal 10 Minuten später. Sonst kriegt man hier kaum einen Platz.
Toscanini – Top-Adresse für sensationell gute Pizza.
Pepe – Szene-Hotspot im Belgischen Viertel. An lauen Sommerabenden quillt die Terrasse förmlich über.
Mercato Deluxe – Im stilvollen Altbau mit dicken Mauern und vergitterten Fenstern sitzen wir an langen Tafeln auf gepolsterten Holzbänken.
Momotaro – Bestes japanisches Essen in netter Atmosphäre im Herzen Kölns.

To Go? Is datta nit in Afrika?!

Beirut – Setzt euch, lest mal die Karte und lasst euch überraschen, was diese winzige libanesische Küche so alles kann. Schon der Vorspeisenteller bietet eine tolle Vielfalt.
Habibi – Der Kult-Imbiss im Kwatier-Latäng für Arabisches Essen.
Freddy Schilling – Als Hommage an einen der großen deutschen Hamburger Pioniere steht Freddy Schilling – Die Hamburger Manufaktur für hausgemachte Burger aus nachhaltig erzeugten Rohstoffen.
Woosch – Futtern wie bei Muttern: Woosch kocht „Traditional German Fast Food“ Wo Woosch drauf steht, ist auch Woosch drin.

Frühstücken wie e prinzje

Café Orlando – Seit Jahrzehnten das Frühstücks-Mekka des ganzen Veedel.
Spitz – Auf der Speisekarte der Szenelocation gibt es von der guten alten Schmalzstulle bis zu Spezialitäten aus der Wurstküche, Schnitzel & Co. eine große Auswahl. Besonders das à la carte Frühstück weiß zu überzeugen: Strammer Max, Apfelpfannkuchen, Müsli, Joghurt, Käsefrühstück u.v.m.
Café Sehnsucht – In dem Biozertifizierten Café stehen Ökoprodukte und Selbstgemachtes auf der Tagesordnung. Besonders für die frisch gebackenen Pancakes stehen Stammgäste regelmäßig Schlange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.