Herbstliche Blattsalate mit Matjes, Birne, Speck und Krosser Kartoffelcrumble

Matjes! Was wissen wir eigentlich über Matjes … eigentlich nur, dass es sich um konservierten Hering handelt. Schauen wir doch mal, was es noch zu Matjes herauszufinden gibt.

Der Name Matjes leitet sich vom niederländischen Meisje (Mädchen) ab und bedeutet so viel wie Mädchen-, bzw. Jungfernhering. Denn Matjes wird aus jungen, nicht geschlechtsreifen Heringen, mit einem Fettanteil von etwa 18 bis 20 Prozent hergestellt. Die jungfräulichen Heringe (die Armen, hatten noch nicht wirklich viel Spaß im Leben fällt mir gerade auf ) werden nach dem Fang in den Monaten Mai, Juni und Juli zum Matjes veredelt. Hierzu werden sie gekehlt, ausgenommen und gesalzen. Eben dieses Einlegen in Salzlake lässt schlußendlich den sanften Geschmack optimal reifen.

Ganz klassisch genießt man Matjes indem man die Filets an der Schwanzflosse fasst und über den Mund hebt. Der Kopf wird in den Nacken gelegt und schwupps, rutscht der Matjes genüsslich in die offene Futterluke. Für alle, die an Nackenschmerzen leiden können den Fisch auch einfach mit Messer und Gabel geniessen. Gibt übrigens sehr lustige Videos wie Leuten der Matjes aus der Hand von vorbeifliegenden Möwen geklaut wird – hihi … Allein schon deswegen ist der gesittet Umgang mit Besteck beim Matjesverzehr etwas sicherer.

Was aber kann man alles mit Matjes anstellen? Also, um ehrlich zu sein, Matjes auf einem krossen Brötchen, mit bisschen Mayo (weil ist ja noch nicht genug Fett am Fisch) und paar leckere Zwiebelchen drauf – mir läuft das Wasser beim Schreiben im Mund zusammen. Man kann ihn aber auch wirklich wunderbar als Salat zubereiten. Lecker Sahnehering mit Äpfelchen und dazu schöne Pellkartoffeln, auch köstlich.

Ich wollte aber mal was Neues probieren und habe aus einem alten Klassiker eine Neuauflage kreiert:

Herbstliche Blattsalate mit Matjes, Birne, Speck und Krossem Kartoffelcrumble

Für 2 Matjesliebhaber:

  • 2 edle Matjes Doppelfilets (ich hole meinen bei Pescados Berlin)
  • 2 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
  • 1 Williamsbirne
  • 1 Rote Zwiebel
  • 4 Scheiben geräucherter Speck
  • 150g gemischter Blattsalat (ich habe eine Wald- und Wiesensalat mit essbaren Blüten genommen)
  • 6EL Rapsöl und Öl zum Backen
  • 4EL Apfelessig
  • 1/2TL mittelscharfer Senf
  • 1TL Honig
  • Pfeffer und Salz

Angefangen wird mit den Kartoffeln, die werden samt Schale ganz einfach in Salzwasser gekocht bis sie bissfest sind. Das ist tatsächlich wichtig, nicht weichkochen, denn sie werden noch weiter verarbeitet. Kartoffeln abgießen, abkühlen lassen.

Ofen anschmeissen, Backblech mit Backpapier auslegen, die Kartoffeln auf dem Blech mit der ganzen Handfläche flach drücken. Das ist ein super Trick um extrem krossen Kartoffelcrumble herzustellen. Die Kartoffelstücke noch so bisschen zerbröseln, aber nicht zu klein, sondern, dass sie noch eine gute Bissgröße haben.

Kartoffelcrumble mit Öl beträufeln, salzen und bei 180° Umluft backen bis sie goldbraun und schön rösch (knusprig) sind. Rechnet mal mit 20-30 Minuten.

In der Zwischenzeit, Salat putzen, Zwiebel schälen und in sehr feine Ringe schneiden.

Für das Dressing 6EL Öl, den Essig, Senf, Honig vermengen und zu einer glatten Vinaigrette emulgieren. Vinaigrette mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Birne waschen und in feine Scheiben hobeln und in die Vinaigrette legen.

Speck für ca. 10-15 Minuten mit der Kartoffeln in den Ofen legen bis er kross ist.

Matjesfilets in mundgerechte Stücke schneiden.

Salat samt Birne und 2/3 der Vinaigrette vermengen und auf großen Tellern anrichten, mit den krossen Kartoffeln garnieren, Speck grob zerbröckeln und über den Salat streuen, den Hering auf dem Salat anrichten, mit den Zwiebeln garnieren und mit der restlichen Vinaigrette nappieren.

Fertig ist ein wirklich köstlicher Matjes Salat – mal anders!

 

Guten! Hoffe es schmeckt.

 

p.s. Ich habe anstelle rohe Zwiebeln eingelegte Zwiebeln genutzt – falls ihr zufällig welche zur Hand habt. Wie man sie selber machen kann, das erfahrt ihr hier!