Geschmortes Rindfleisch – Japanisch Inspiriert

Als ich durch Japan gereist bin war ich absolut überrascht, dass sie so gerne Curry essen. Cur­­­ry-Rice, auf Japa­ni­sche Karē-Rai­­­su aus­ge­spro­chen, zählt mit zu einer der ältes­ten Fas­t­­­food-Mahl­zei­­­ten im Insel­staat. Es waren die Bri­ten, die Cur­ry am Ende der Edo-Zeit (1603 bis 1868) aus dem dama­li­gen Kolo­ni­al­staat Indi­en nach Japan brach­ten. Die Japa­ner ent­wi­ckel­ten dar­aus – wie sollte es anders sein – eine ganz eige­ne Interpretation.

Cur­­­ry-Rice ist im Ver­gleich zum indi­schen Ori­gi­nal dick­flüs­si­ger, mil­der und etwas fruchtiger. Wobei es natürlich etliche unter­schied­li­che Vari­an­ten gibt. Gekocht wird es mit Gemü­se­ und Fleisch. Als Bei­la­ge gibt es Reis. Cur­ry hat sich inzwischen in Japan der­art ver­selbst­stän­digt, dass man die Spei­se nicht mehr als einen kuli­na­ri­schen Import, son­dern als ein eige­nes Natio­nal­ge­richt wahr­nimmt. Um ehrlich zu sein ist Cur­ry-Rice ultimatives Wohlfühlessen und kommt bei mir regelmäßig auf den Tisch.

Da es allerdings Sonntag war und ich Bock hatte zu kochen, habe ich die ganze Chose mal etwas anders interpretiert … ich hatte nämlich ebenfalls seit einigen Tagen Appetit auf Gulasch und so kam eins zum Anderen und ich habe ein Karē-Rai­­­su inspiriertes geschmortes Rindfleisch à la Gulasch erfunden.

Dazu gab es fein geraspelten Spitzkohl, den leckersten Ingwer ever: Tsukemono Ingwer – und natürlich frisch gekochten, japanischen Reis.

Zum Niederknien und perfekt für die kälter werdenden Tage, an denen man das Haus einfach nicht verlassen möchte!

Für so welche Gerichte nutze ich übrigens einen Donabe Topf. Donabe-Töpfe sind traditionelle, japanisch Tontöpfe, die in unterschiedlichen Formen erhältlich sind und ganz bestimmte Eigenschaften haben. Hierfür benutzt ihr einen, der zum Schmoren geeignet ist, durch das kleine Loch im Deckel kann Dampf gleichmäßig austreten, der Ton erhitz das Kochgut sehr gleichmäßig wodurch die Aromen sich besonders gut entfalten können.

Wer keinen Donabe besitzt, nutz einen möglichst schweren Schmortopf und kocht am Ende der Garzeit bei offenem Deckel weiter, so dass das Fleisch möglichst dickflüßig einkochen kann.

Geschmortes Rindfleisch – Japanisch Inspiriert

Zutaten für 4

  • 750g Rinderbraten aus der Brust
  • 5cm frischer Ingwer
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 süsse Birne, wenn ihr sie kriegt nehmt ihr Nashi Birne
  • 1 rote Zwiebel
  • Kräftiger Schuss Shaoxing Wein (chinesischer Reiswein zum Kochen)
  • Wenige Tropfen japanischer Reisessig
  • Soja Sauce
  • 1 Zimtstange, 3 Sternanis, 2 schwarze Kardamom Kapseln, 2EL Pimentbeeren, rote Chili nach Geschmack, 1TL Anis Saat, 1TL Koriandersaat, Schwarzer Pfeffer, Salz
  • 2EL neutrales Öl
  • Wasser
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1/4 Spitzkohl
  • 3 Tassen Japanischer Rundkornreis (ich nutze Yume Nishiki Premium)
  • Tsukemono Ingwer

Rindfleisch in 1,5cm großen Würfel schneiden und salzen, Fleisch beiseite stellen.

Birne, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, Ingwer und Birne reiben.

In einer Pfanne das Öl erhitzen, Fleisch portionsweise von allen Seiten scharf anbraten. Angebratenes Fleisch in den Schmortopf geben. Sobald das gesamte Fleisch angebraten ist, Zwiebeln und Knoblauch samt Ingwer in der selben Pfanne andünsten bis glasig und wohl duftend, zu dem Fleisch hinzugeben. Schmortopf erhitzen.

Bratpfanne mit einem guten Schuss Shaoxing Wein ablöschen und kurz aufkochen lassen, heißen Wein in den Schmortopf geben. Mit 2 Gläsern Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und für ca. 2-2,5 Stunden leise köcheln lassen. Regelmäßig rühren und gegebenenfalls etwas Wasser angießen, sollte die Flüssigkeit zu sehr einkochen.

Gewürze mit der Klinge eines Messers andrücken und in einen Gewürzbeutel geben. Gewürze nach ca. 2 Stunden Kochzeit dem Fleisch hinzufügen.

Reis in kaltem Wasser waschen bis das Wasser klar ist. Reis im Reiskocher oder aber in einem gut verschließbaren Topf mit 4,5 Tassen Wasser mindestens 20 Minuten wässern und dann nach Packungsanweisung kochen. Reis im Kocher ziehen lassen bis das Essen fertig ist, bzw. Topf von der Hitze ziehen und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Fleisch nach 2,5 Stunden bei offenem Deckel fertig kochen bis es schön weich und mürbe ist, ausserdem sollte die Flüssigkeit fast komplett eingekocht sein, so dass eine cremige, dickflüssige Konsistenz entstehen kann.

Mit Soja Sauce und paar Tropfen Essig abschmecken.

Spitzkohlblätter in sehr feine Streifen schneiden, Frühlingszwiebel waschen und in feine Röllchen schneiden.

Gewürzsäckchen entfernen, final abschmecken.

Rindfleisch in Schüsselchen anrichten, mit Frühlingszwiebel garnieren und mit geraspeltem Kohl, Tsukemono Ingwer und Reis servieren.

 

いただきます (itadakimasu)