Eingelegte Sardinen, geröstetes Graubrot, Fenchel-Sellerie-Pecorino-Salat

Eingelegte Sardinen, geröstetes Graubrot, Fenchel-Sellerie-Pecorino-Salat

Mein Lieblingskommentar ist: Eigentlich mag ich ja gar keinen Fenchel. Kommt zu 95% der Male. Meine Standardreaktion: Ignorieren, lächeln, servieren und auf die Reaktion warten. Zu 99% folgt nämlich: Oh, so schmeckt Fenchel ja richtig lecker! Korrekt! Der kann was, wenn man einfach nur richtig mit dieser aromatischen Knolle umgeht!

Ihr braucht für 1 ungläubigen Esser:

  • 1/2 frische Fenchelknolle, samt Fenchelgrün
  • 3 Stangen knackigen Sellerie
  • 2 Hände voll Rucola (feine Blätter)
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Pecorino am Stück
  • 1 Zitrone
  • Schuss kräftiges Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
  • Eine ordentliche Graubrotscheibe
  • Hochwertige, in Öl eingelegte Sardinen (nicht geizen, gönnt euch das gute Zeug!)

    Grünzeug waschen und putzen. Fenchelknolle entstrunken und in hauchdünne Scheiben schneiden. Sellerie in 5mm Stücke schneiden, beides in eine Schüssel geben, mit einer großzügigen Priese Salz, Schuss Olivenöl und Saft der halben Zitrone anmachen, gut durchmischen, marinieren lassen.

    In der Zwischenzeit Petersilie grob hacken. Brot in einer Pfanne oder im Toaster gold-braun, kross rösten. Sardinen aus dem Glas nehmen, abtropfen lassen – Öl nicht weggiessen!

    Brot mit dem Öl der Sardinen beträufeln, mit geputztem Rucola belegen, Sardinen ggf. entgräten, auf den Rucola betten mit Pfeffer und Salz (wer hat nimmt Fleur de sel) würzen, mit Zitrone beträufeln.

    Wasser vom Salat abgiessen, übrigen Rucola sowie gehackt Petersilie hinzugeben, vermengen, mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und mehr Zitrone abschmecken. Pecorino in den Salat hobeln … ich nehme viel – macht das nach Geschmack. Alles vermengen, mit dem Sardinenbrot servieren. Mittags, als auch abends, passt ein kaltes Glas Rosé einwandfrei dazu!

    Buon Appetito charini!