Internationale Küche, Rezepte, Saisonales frisch vom Markt, Salate, Sommer
Kommentare 1

Zuckermais Ceviche mit pikanter Chorizo

Wie der eine von euch bestimmt schon gemerkt hat gibt es zur Zeit frischen, saftigen, prallen Zuckermais und wie der andere es mitbekommen haben sollte kann ich saisonalen Gemüse- und Obstsorten einfach nicht widerstehen.

Da es die letzten Tag heiß und stickig draußen war kam gekochter Mais mit Verbrennungsgefahr irgendwie nicht in Frage, es musste etwas kühles, erfrischendes auf den Tisch. Was die wenigstens tatsächlich wissen, oder überhaupt ahnen ist, dass roher, frischer Mais besonders lecker schmeckt. Extrem knackig, saftig und wie der Name es bereits erahnen lässt, zuckersüß – sogar so süß, dass Tom mich gefragt hat, ob ich ihn gezuckert hätte, als er mal wieder auf Naschbesuch in der Küche war.

Was wohl als nächstes zu klären wäre, ist wahrscheinlich die Frage nach dem Ceviche. Ceviche stammt ursprünglich aus dem Gebiet zwischen Peru und Ecuador. Roher Fisch wird in Streifen geschnitten und anschließend mit viel frischem Limettensaft mariniert. Die Zitronensäure der Limette führt zu einer natürlichen Denaturierung der Eiweiße im Fisch. Wie beim Kochen gart der Fisch, nur eben ganz ohne Einfluss von Hitze. Abgeschmeckt wird Ceviche klassisch mit roten Zwiebeln, einer scharfen Paprikapaste und frischem Koriander – bei uns kam es aus rohem Mais, scharfer gebratener Chorizo und einer Limetten-Minz-Marinade zubereitet auf den Tisch und ich kann euch sagen, am nächsten Tag hat es sogar noch besser geschmeckt!

Zuckermais Ceviche mit pikanter Chorizo

maissalat

Rezept für 2-3 

3 Kolben Zuckermais
1 Bund Frühlingszwiebel
3cm frische Ingwerwurzel
1 Hand voll frischer Minzblätter
4 Limetten
100g pikante Chorizo
Pfeffer, Salz
3El kräftiges Olivenöl (nehmt das Gute!)

Den Mais von möglichen Blättern und Fasern befreien, kalt abspülen, anschließend mit einem scharfen, kleinen Messer den Mais vom Kolben herunter schneiden (ich habe die Kolben aufrecht direkt in meine Salatschüssel gestellt und dann den Mais von oben, in Bahnen vom Kolben geschnitten) – hierbei extrem vorsichtig sein bitte, da es eine rutschige Angelegenheit werden könnte.

Die Limetten heiß abspülen, die Schale einer Limetten fein abreiben, zum Mais geben, Limetten anschließend auspressen, den Saft auffangen, zunächst nur die Hälfte zum Mais geben. Ingwer schälen, reiben und ebenfalls dem Mais hinzu geben.

Minze samt Lauch kalt abbrausen. Minze fein hacken, Lauch in feine Ringe schneiden – ab zum Mais damit! Hinzu kommen noch das Olivenöl, sowie Pfeffer und Salz. Den Salat kräftig vermengen, bei Seite stellen, 15 Minuten ziehen lassen.

Chorizo in kleine Würfel schneiden, ca. 5x5mm. Eine kleine Pfanne ohne Öl erhitzen und die Würfelchen kross anbraten, überschüssiges Fett kann abgegossen werden.

Nachdem der Mais gezogen hat die Chorizo unterheben. Erneut kräftig mischen, wiederholt 15 Minuten ziehen lassen. Anschließen den Salat mit restlichem Limettensaft, Pfeffer und falls noch vorhanden etwas mehr Minze final abschmecken. Ganz einfach oder?

Dazu passen herrlich Meeresgetiere, wie gegrillte Garnelen, aber auch ein Stück Fleisch macht sich bestimmt nicht schlecht an der Seite dieses Supersommersalats!

Guten Appetit wünsch ich euch.

 

Packt*s An goes Lateinamerika!

 

p.s. Sollt etwas übrig sein: am nächsten Tag ist der Mais immer noch herrlich knackig und noch stärker durchgezogen, perfekt für jede Mittagspause!

1 Kommentare

  1. Pingback: Pikante Maissuppe mit Garnelen | Food- und Koch-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.