Alle Artikel mit dem Schlagwort: Pesto

Meatless Mondays: Marias Zucchninudeln mit Kräuterpesto

Neulich kam meine liebe Kollegin und Freundin Maria auf mich zu und legte eine ca. 40cm lange und 10cm im Durchmesser große Zucchini auf meinen Schreibtisch mit dem Kommentar: „Mach was draus!“. Sie zieht in ihrem Garten frische Kräuter, verschiedene Gemüsesorten und denkt sogar darüber nach Hühner zu halten. Das wovon ich noch träume, hat sie schon längst in die Tat umgesetzt und erntet nun die ersten schmackhaften Früchte. So eine selbstgezogene Zucchini hat was Besonderes verdient habe ich mir daraufhin gedacht, eine Rolle in der sie im Mittelpunkt steht und nicht einfach nur als begleitendes Beiwerk die Stellung hält. Zucchini hat es in unseren Gefilden noch nicht wirklich zum Lieblingsgemüse geschafft. Je weiter man allerdings gen Süden reist, desto häufiger begegnet man ihr in unterschiedlichster Zubereitung. Gegrillt mit frischen Kräutern, Knoblauch, Fenchelsamen, gereicht zu Fisch oder Fleisch, mit Gemüse oder Blattsalat. Zitrone und Zucker passen ebenso wie Sojasauce, Curry und Koriander, denn ihre Schwäche ist ebenso ihre Stärke: Sie hat keinen besonders ausgeprägten Eigengeschmack. Zucchini können gefüllt, gegrillt, gebraten, frittiert oder kurz gedünstet oder …

Orecchiette mit Tintenfisch-Bolognese, Chorizo und Pesto

Heute entführ ich euch mal wieder in etwas weiter entfernte Gefilde, und zwar in den Süden Italiens, an einen Ort der ziemlich weit weg ist von eigentlich allem. Nach Apulien, in den glänzenden Stiefelabsatz Italiens, das sich entlang des Adriatischen und des Ionischen Meers erstreckt. Eine ganz eigenartige Region, ein Landstreifen im Meer mit zauberhaften Sandstränden und schroffen Felsküsten, der Sporn des italienischen Stiefels, dem die schönen Tremiti-Inseln vorgelagert sind. Die reichhaltige Speisekarte Apuliens, besonders in den Küstenregionen, bringt wunderbare Oliven, zart duftende Mandeln, aromatische Tomaten und kerniges Getreide hervor, die auch das kulinarische Bild der Region bestimmen. Sie ist geprägt von viel frischem Gemüse, fangfrischen Meeresfrüchten und Fisch und herzhaften Pastagerichte.    Und genau dort stammt eine ganz spezielle Pasta her, Orecchiette pugliesi, die mit Apuliens Küche nahezu gleichgesetzt wird. Zubereitet wird sie aus Hartweizengrieß, ist circa 2cm im Durchmesser und sieht aus wie kleine Öhrchen – na, da macht doch sogar der Name schon etwas mehr Sinn, oder?! In Apulien werden Orecchiette traditionell mit Cime di Rapa, einem sogenannten Stängelkohl, serviert, eignet sich aber auch besonders gut für Tomatensaucen und Ragouts.    Bei uns kamen sie mit "mare e …

Geröstetes Paprika-Pesto

In letzter Zeit haben Tom und ich extrem viel zu tun und dementsprechend nicht die Zeit um Abends noch großartig zu kochen. Da wir beide allerdings nicht auf frisch Gekochtes und das gemeinsame Essen verzichten möchten, haben wir einfach unseren Speiseplan etwas umgestellt.  Ich koche einfach mehr, so dass wir an mehreren Abenden der Woche Reste essen können, oder es wird vorgekocht, so dass man nur noch ein Paar Nudeln zubereiten oder einen Salat schnippeln muss.  Unter anderem hat auf diesem neuen Speiseplan ein geröstetes Paprika-Pesto Platz gefunden. Das Pesto kann wunderbar vorbereitet und in Einmachgläsern verwahrt werden und wie so oft schmeckt es am nächsten Tag sogar noch besser. Geröstetes Paprika-Pesto Rezept für 1 großes Glas: 4-5 große saftige rote Paprika 2 Zehen Knoblauch Je 2-3 Zweige Rosmarin, Thymian und Basilikum 150g Pinienkerne 150g Pecorino Olivenöl 1TL roter Pfeffer 1 Zitrone 1EL Würztomatenmark Pfeffer und Salz 1/2TL süßes Paprikapulver Als erstes muss der Backofengrill eingeschaltet werden.  Die Paprika kalt waschen, den grünen Stiel, Kerne und das Weisse im Inneren entfernen, vierteln. Knoblauch schälen ebenfalls vierteln. Die …

Avocado Pesto mit Mezzi Rigatoni

Also ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich bis vor Kurzem Avocados wenig bis gar nichts abfinden konnte. In der Grundschule, also vor einer gefühlten Ewigkeit, hatten wir mal einen Tag der "einheimischen Speisen" und eine meiner Mitschülerinnen hatte eine Avocado dabei. Die Lehrerin hielt diese komische Frucht hoch und ich dachte im selben Augenblick, dass das auch ein verfaultes Dinosaurier-Ei hätte sein können … offensichtlich hatte ich noch kein Gespür für Größenverhältnisse. Selbstverständlich wurde die Avocado geschält, in kleine Stücke geschnitten und jeder musste ein Stück probieren – welch grässlich-ekelhafte Geschmackserfahrung musste ich da über mich ergehen lassen. Es war ein Stück glibschiges, weiches, kaltes, konsistenzloses Etwas, das irgendwie nach Ei schmeckte aber irgendwie auch nicht … Ich entschloss Avocado auf meine Das-esse-ich-nie-wieder-in-meinem-ganzen-Leben-Liste zu setzen und schloss das Avocado-Kapitel somit. Gute 20 Jahre später kommt Avocado regelmäßig auf unseren Tisch, mit viel frischer Limette, schwarzem Pfeffer und etwas Salz, zu Fleisch, Fisch, Salat oder aufgeschnitten auf kräftigem Brot … Für manche Dinge auf dieser Welt muss man scheinbar doch erst ein gewisses Alter erreicht …

Sommer Panzanella mit Zitronen-Pesto-Dressing

Ursprünglich stammt Panzanella aus der Toskana. Ein einfacher Salat aus altbackenem Brot, frischen Tomaten, Olivenöl und Balsamico. Doch nicht nur an uns, sondern auch an diesem ursprünglich doch sehr rustikalem Salat, hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen. So fand sich zwischen Brot und Tomaten plötzlich andere Gemüsesorten, süße Früchte, Gegrilltes und ach noch soooo viel mehr. Die einzige ständige, verlässliche Konstante ist seit je her das Brot geblieben … Ein Salat im Wandel der Zeit. Sommer Panzanella mit Zitronen-Pesto-Dressing Rezept für 2 bis 3: 3 bunte Paprika  1 Bund Rucola 150g süße Cherry-Tomaten 1 Bund Frühlingszwiebeln 2 Bund Basilikum 1 Zitrone 1/3 Laib Vollkornbrot am Stück 3EL griechischer Joghurt 1 Knoblauchzehe 100g Pinienkerne Pfeffer, Salz, Zucker Pecorino Backofen Grill einschalten und ein Blech mit Backpapier auslegen. Paprika waschen, entkernen und halbieren. Die Paprikahälften auf das Backblech auslegen und unter dem heißen Grill solange grillen bis die Haut dunkel ist und Blasen wirft (das dauert bestimmt rund 15 Minuten). Ein Küchentuch anfeuchten, Blech aus dem Ofen nehmen und das feuchte Tuch über die Paprikastücke legen. Kurz …