Hauptspeise, Herbst, Rezepte, Winter
Schreibe einen Kommentar

Steinpilz Risotto mit Flußkrebsen

Risotto, ich liebe Risotto!

Unglaublich wandelbar, vielfältig und dabei eigentlich total simpel … Eins meiner lieblings Rezepte ist mit grünem Spargel und Flußkrebsen, da die Spargelsaison allerdings noch nicht eingeläutet ist habe ich es ganz einfach abgeändert und an Stelle des Spargels Steinpilze genommen. Leute ich sag's euch: ein Hochgenuß!

Ein paar Kniffe bei der Zubereitung, die man unbedingt beachten sollte gibt's allerdings:

> den Reis vorher nicht waschen, ohne die Stärke würde das Risotto nicht cremig werden
> der Fond, den man nach und nach dem Risotto angießt, muss warm sein, dadurch hält man die Kochtemperatur und das Korn gart gleichmäßig, benutzt man kalte Flüßigkeit senkt man jedes mal abrupt die Temperatur
> rühren, rühren, rühren – es muss nicht besonders schnell sein, dafür aber durchgehend, nur dadurch löst sich die Stärke vom Korn und das RIsotto wird schön cremig
> benutzt hochwertige Zutaten – ihr braucht nicht viel davon, deswegen spart lieber nicht am falschen Ende
> nehmt euch Zeit, eine Prise Liebe und Geduld, gepaart mit einem kühlen Glas Weißwein – so macht Risotto kochen Spaß

Steinpilz Risotto mit Flußkrebsen

steinpilz-risotto1

Rezept für 4:

300g Risottoreis
ca. 750ml heißer Krustentierfond
30g getrocknete Steinpilze
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
75g geriebener Parmesankäse
250g ausgelöste Flußkrebsschwänze
gutes Olivenöl
1 Zitrone
1 Glas kräftiger Weißwein (den man auch zum Risotto servieren kann)
Salz, Pfeffer
Etwas geriebenen Parmesan zum garnieren

Krustentierfond erhitzen. Die Steinpilze in ein Gefäß geben und mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie bedeckt sind, bei Seite stellen und ziehen lassen. Knoblauch und Schalotte schälen und beides sehr fein hacken.

In einem großen Topf 4 Esslöffel von dem Öl erhitzen, Zwiebl- und Knoblauchwürfel darin glasig andünsten dann den Reis dazu geben und unter ständigem rühren kurz mit anbraten. Sobald der Reis anfängt am Boden kleben zu bleiben mit dem Wein ablöschen. EInmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und von nun an konstant rühren. Sobald der Wein komplett vom Reis aufgenommen worden ist eine Kelle des heißen Fonds hinzugeben, weiter rühren bis der Fond aufgenommen ist, erneut eine Kelle Fond beigeben, wieder rühren bis der Fond aufgenommen worden ist … und so weiter und so fort …

Wenn die Pilze weich sind das Pilzwasser ebenfalls zu dem Risotto geben, Pilze auffangen und eruneut bei Seite stellen. 

Nach circa 15 bis 20 Minuten, der Reis sollte nun nur noch al dente sein, die Pilze untermischen und weitere 5 Minuten garen lassen. Das Risotto mit Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb und -saft abschmecken, dann den Parmesan dazu geben und komplett schmelzen lassen. Zuletzt werden die Krebsschwänze untergehoben, diese nur noch heiß ziehen lassen und das Risotto final abschmecken.

Auf großen Tellern anrichten, falls frische Kräuter da sind mit etwas Dill oder Petersilie garnieren und mit wenig Parmesan bestreuen.

+
+

Packt*s an – ma che buono il risotto!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.