Hauptspeise, Rezepte, Suppen
Kommentare 1

Rote-Kokos-Linsensuppe mit orientalischen Mini-Burger

Kennt ihr das Gefühl, wenn man sich nach einer heißen, cremigen, scharfen Suppe die Lippen leckt? Genau so Lippen leckend stand ich nämlich gestern Abend nach der Arbeit an der Neon beleuchteten Bushaltestelle, im Nieselregen, und hatte elf Minuten Zeit um mit meinem Appetit eins zu werden (besser kann man Wartezeiten wirklich nicht überbrücken!). Als mir dann auch noch einfiel, dass wir seit Wochen ein unangebrochenes Päckchen roter Linsen in unserem Vorrat horten, war die Entscheidung schnell gefällt. 

Die Mini-Burger habt ihr Tom zu verdanken – als ich nämlich begeistert von meinem Kochvorhaben berichtete und versuchte ihm die Suppe richtig schmackhaft zu machen, äußerte er lediglich ein enttäuschtes "Gar kein Fleisch heute?!" …

 

Cremig, sanft, fruchtig scharf – 
Rote-Kokos-Linsensuppe mit orientalischen Mini-Burger

rotelinsensuppe

REZEPT FÜR VIER:

250g rote Linsen
500g Rinderhack
200g Joghurt 3,5%
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
2 Zehen frischer Knoblauch
Je 1/2TL gem. Cumin, Zimt 
1 Limette
2cm frischer Ingwer
Kardamom, Paprika 
1El kräftiges Olivenöl
1EL Cumin 
1 Dose gehackte Tomaten
1/4 Bund glatte Petersilie  
1/2 frische Chili  
1/2 Zitrone,
1 Limette

Saft einer 1/2 Zitrone
400ml Kokosmilch  
1EL Butter
500ml Genüsebrühe
Frischer Koriander zum garnieren

Die Linsen unter kaltem, fließendem Wasser kurz abspülen.

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, Ingwer in Scheiben schneiden. Chili waschen, halbieren, Kerne und das Weiße je nach Schärfeverträglichkeit entfernen und ebenfalls fein hacken. Zitrone heiß abspülen und halbieren. Eine Hälfte in Scheiben schneiden. 

In einem großen Topf die Butter heiß werden lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer andünsten bis die Zwiebeln glasig sind, Cumin und Zitronenscheiben hinzugeben und anrösten bis es aromatisch duftet. Die abgetropften Linsen in den Topf geben, unter ständigem rühren kurz anschmoren, aufpassen, dass nichts anbrennt!

Mit den gehackten Tomaten ablöschen, kurz einkochen lassen, dann mit der Brühe und der Kokosmilch aufgießen und bei geschlossenem Deckel so lange köcheln lassen, bis die Linsen zerfallen – das hat bei mir ungefähr 30 Minuten gedauert – zwischendurch rühren.

Während die Linsen garen, können die Burger vorbereitet werden. Petersilie, Chili und Knoblauch sehr fein hacken. Das Fleisch in einer Schüssel mit den Gewürzen, als auch dem Saft der Zitrone gut vermengen, zuletzt Chili, Knoblauch und Petersilie gleichmäßig unter arbeiten. Kurz bei Seite stellen und ziehen lassen.

Für den Joghurt-Dipp Knoblauch und Petersilie als auch Chili sehr fein hacken und samt der restlichen Zutaten unter den Joghurt mengen. 

Aus der Hackmasse etwa Walnuß große Kügelchen formen, in einer Pfanne mit wenig Olivenöl gleichmäßig braun anbraten bis sie gar sind. Bei Seite stellen und warm halten.

Inzwischen sollten die Linsen weich sein – also, ab mit'm Pürierstab rein und die Suppe samtig weich pürieren. Dann mit Salz, Pfeffer, eventuell noch etwas Zitrone und Chili final abschmecken. Joghurt-Dipp ebenfalls final abschmecken.

Noch übrige Limette in Scheiben schneiden, etwa eine Hand voll Korianderblättchen von den Stielen zupfen. Je drei Mini-Burger auf einen Holzspieß aufnehmen, die Suppe in tiefen Schüsselchen anrichten, mit einem Löffel des Dipps garnieren, mit Koriander bestreuen und mit einer Scheibe Limette belegen, dann den Burger-Spieß quer über das Schüsselchen legen.

Fertig ist eine köstliche bauchpinsel Suppe, die – bei uns zumindest – nicht das letzte Mal auf den Tisch gekommen ist.

 

Packt's An!

1 Kommentare

  1. Pingback: miguel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.