Hauptspeise, Noch heiß: alles auf dem Ofen, Rezepte, Sommer
Kommentare 3

Alpenglück: Gegrillte Pizza mit frischen Pfifferlingen und Speck

Also ich weiss ja nicht wie’s euch im Moment geht, aber ich muss gestehen, je höher die Temperaturen steigen, desto weniger Lust verspüre ich mich auch noch freiwillig vor den heißen Herd zu stellen. Da der Hunger allerdings nie besonders lange auf sich warten lässt, musste jetzt doch eine Alternative her. Am besten eine, die sich unter freiem Himmel umsetzen lässt.

Ihr alle kennt doch bestimmt das gute alte Stockbrot?
Der Klassiker an einem erfolgreichen Grill-Abend. Der Teig, den man sich mit wässrigem Mund um den Stock wickelt, um ihn dann langsam im prasselnden Feuer kross auszubacken, besteht aus nichts anderem als ein wenig Mehl, Hefe, Wasser, eine Prise Salz und Zucker für die Hefe, abgeschmeckt mit einem Schuss gutem Olivenöl. Kommt euch die Zutatenliste bekannt vor? Richtig: Letztendlich handelt es sich um nichts weiteres als um einen einfachen Pizzateig. Und wenn man exakt diesen Teig um einen Stock gewickelt grillen kann, wieso dann nicht auch ausgerollt zu einer Pizza?

Gedacht – getan.

Den Teig haben wir wie jeden anderen Pizzateig auch behandelt. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeitet, gehen lassen, in kleine Kugeln drehen und hauchdünn ausrollen. Von beiden Seiten mit Olivenöl einpinseln und einfach auf den heißen Grill legen.

Innerhalb von Sekunden konnte man sehen – und hören – wie der Teig anfing zu backen. Es bruzelte leise, zischte und knackte. Bereits nach zwei Minuten drehten wir den Fladen um und wiederholten die Hitzebehandlung auf der anderen Seite.

Das Ergebnis war verblüffend. Entstanden sind krosse, hauchdünne Pizzaböden, die man wunderbar mit frischen Zutaten belegen konnte und die zum Experimentieren einladen.

Da es derzeit frische Pfifferlinge gibt, haben wir uns für die „Alpenvariante“ entschieden. Schmand, gebratene Pfifferlinge, hauchdünn aufgeschnittener Tirolerspeck, Zwiebelchen und fein geriebener Ziegengouda. Dazu gab’s knackigen Feldsalat mit einem leichten Joghurt Dressing.

Aber probiert’s einfach selber aus, die Möglichkeiten sind endlos … Schöner kann Kochen im Sommer kaum sein!

Alpenglück: Gegrillte Pizza mit frischen Pfifferlingen und Speck

Pfifferling_Pizza1

Zutaten für 4 kleine Fladen

350g Mehl
1 Prise Zucker
1Tl Trockenhefe
250ml lauwarmes Wasser
Olivenöl
250g Pfifferlinge
1 Pöttchen Schmand
1 Rote Zwiebel
80g Ziegengouda am Stück
12 Scheiben Südtiroler Speck, hauchdünn aufgeschnitten
1 Bund Schnittlauch
Pfeffer und Salz
1 Stich Butter

Für den Teig Mehl, eine Prise Salz, 250ml lauwarmes Wasser und 2El Olivenöl in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten. Schüssel abdecken und an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Pfifferlinge putzen. Bitte benutzt kein Wasser. Die Pilze saugen sich sofort voll und werden schwammig. Am besten benutzt ihr Küchenkrepp und ein scharfes Messer um Dreck weg zu kratzen und ab zu wischen. Braune Stellen entfernen, schlechte Pilze aussortieren.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Schnittlauch kalt abbrausen und gut abtropfen lassen, in feinste Röllchen schneiden. Käse fein reiben und den Schmand glatt rühren.

Derweilen in einer Pfanne mit einem Stich Butter die Pfifferlinge rund herum braun anbraten. Die Zwiebelwürfel hinzu geben und mit dünsten bis sie glasig sind. Pilze mit Salz, Pfeffer und wer hat auch gerne wenigen Tropfen Zitronensaft nach Geschmack würzen. Pilze bei Seite stellen.

Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig kneten, zu einer Kugel formen und mit einem Messer vierteln, erneut zu Kugeln formen. Die Teigkugeln nun erneut auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig zu möglichst dünnen, runden Fladen ausrollen. Die Fladen von beiden Seiten dünn mit Olivenöl bepinseln.

Die Fladen auf den heißen Grill legen. Ihr werdet sofort sehen wie der Teig anfängt zu backen. Unter Aufsicht die Fladen von beiden Seiten jeweils zwei bis drei Minuten ausbacken bis sie kross sind. Dabei regelmäßig wenden, da der Teig schnell anbrennt.

Fladen vom Grill nehmen und noch heiß mit Schmand bestreichen, mit den Speckscheiben und Pilzen belegen, mit Käse als auch Schnittlauch garnieren, Pizzen mit wenig frischem Pfeffer abrunden.

Dazu passt ein knackiger grüner Salat.

Lasst es euch schmecken und genießt das herrliche Sommerwetter!

Pizza vom Grill – Packt’s An!

p.s. Wer keine Lust hat den Teig selber zu machen, der kann natürlich auch auf Fertigteig zurück greifen. Und wer keinen Grill zur Hand hat, kann die FLaden ganz einfach in einer Grillpfanne ausbacken, das funktioniert genauso gut!

3 Kommentare

  1. Wow, klingt das gut. Ich werde demnächst mal eine Pizza auf dem Grill machen, dann werde ich mal schauen ob ich sie Dein Rezept anlehne.

    Gruß,
    Jens

  2. Die sieht wirklich lecker aus! Und diesen speziellen Pizzabelag mit Gouda statt Mozzarella, muss ich unbedingt mal ausprobieren! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.