Internationale Küche, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Pikantes Pozole mit gegrillten Meeresfrüchten

Zu meinem Geburtstag habe ich von meinem Bruder ein Kochbuch mit authentischen mexikanischen Rezepten geschenkt bekommen und bin beim durchblättern über ein Gericht namens "Pozole" gestolpert. 

Pozole (auch Posole, Posolé, Pozolé, Pozolli oder Posol genannt) ist ein Eintopf der bereits in der vorkolumbischen Zeit zubereitet wurde. In der Náhuatl-Sprache der Azteken heißt Pozole „pozolli“ und bedeutet übersetzt soviel wie Schaum. Der Name ist darauf zurückzuführen, dass sich die Maiskörner beim kochen wie Blumen öffnen und Schaum produzieren.

Die Hauptingredienzien des Eintopfes sind weißer Mais, Schweinefleisch, Chili und je nach Saison Salat, Oregano, Koriander, Avocado oder Rettich.

Im Gegensatz zu gelben Mais, ist weißer Mais größer und hat einen harten Kern mit einer weißen Ummantelung. Für Pozole muss der weiße Mais zunächst in Kalkwasser eingeweicht, gekocht und dann über mehrere Stunden ziehen gelassen werden. Dieses Verfahren wird Nixtamalisation genannt. Im Gegensatz zur Herstellung von Maismehl, bei der die Maiskörner auf dem Malstein zerrieben werden, wird der weiße Mais nach dem Einweichen weich gekocht.

Im original Rezept wurde aus dem Mais ein Eintopf gekocht, ich hab das Rezept etwas abgeändert und habe den Mais eher wie Risotto, als cremige Grundlage für gegrillte Meeresfrüchte genutzt. Dazu gab's die eher klassischen Begleiter wie Avocado, Chili, rote Zwiebeln und frischen Koriander.

 

Pikantes Pozole mit gegrillten Meeresfrüchten

pozole

Rezept für zwei bis drei:

1 Packung getrockneter weißer Mais (16 oz. entspricht ca. 450g)
2 rote Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
2 Limetten und 1 Zitrone
ca. 1,5l Gemüsebrühe
2 frische Chilis
pro Person 3 bis 5 Riesengarnelen und 3 bis 4 Jakobsmuscheln
1 Avocado
Pfeffer und Salz
süßes Paprikapulver
frischer Rosmarin, Thymian und Koriander
3 bis 4 EL Crème fraîche
wenig Olivenöl

Letztendlich ist die Zubereitung eigentlich extrem einfach, sie erfordert lediglich relativ Zeit, daher die Empfehlung an dieser Stelle: es handelt sich hierbei eher um ein Sonntags- als um ein MalEbenSchnellWasZuEssenMachen-Rezept.

Den Mais am Vorabend in kaltem Wasser über Nacht einweichen. Am Folgetag für die Zubereitung etwa drei Stunden einplanen, da der Mais relativ lange gekocht werden muss bis er weich ist.

Zwiebeln und Knoblauch schälen, eine der Zwiebeln und beide Knoblauchzehen fein würfeln. Die andere Zwiebel in feine Ringe schneiden und bei Seite stellen. Kräuter abspülen, die Chilis halbieren und je nach Schärfeverträglichkeit mehr oder weniger von dem Weiß der Chili entfernen, ebenfalls fein würfeln. In einem tiefen Topf wenig Olivenöl erhitzen, Rosmarin als auch Thymian samt Knoblauch und die Hälfte des Chilis mit dem Öl erhitzen, sobald das Öl heiß ist Zwiebelwürfel glasig andünsten. Mais abgießen und mit in den Topf geben. Unter kräftigem Rühren kurz mit andünsten dann mit der Brühe ablöschen. Limette heiß abspülen, halbieren und eine Hälfte in Scheiben schneiden. Limettenscheiben mit in den Sud geben. Mais bei geschlossenem Deckel zwei bis drei Stunden köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. 

pozole_zubereitung

In der Zwischenzeit die Garnelen schälen, den Darm entfernen und mit Schmetterlingsschnitt aufschneiden. In einer Schüssel mit Olivenöl, Knoblauch, Rosmarin, Chili und etwas Zitronensaft marinieren. Jakobsmuscheln kalt abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Avocado halbieren, den Kern entfernen, mit einem Messer das Fleisch in der Schale zunächst der Länge nach alle 3mm einschneiden und dann der Breite nach alle 3mm einschneiden, so entstehen feine Würfel, die einfach mit einem Löffel aus der Schale gehoben werden können. Die Avocadowürfel in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

Sobald der Mais weich gekocht ist – die Brühe sollte gänzlich eingekocht sein – abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Limettenabrieb und -saft. Zum Schluß die Crème fraîche unterrühren und den Mais ziehen lassen.

In einer Grillpfanne wenig Öl erhitzen, die Garnelen aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen, Marinade aufheben. Garnelen glasig braten, zum Schluß die Marinade angießen und einköcheln lassen. Garnelen aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Jakobsmuscheln an der Oberseite der Länge und dann der Breite nach ein wenig einschneiden, ebenfalls glasig anbraten. Mit wenig Salz abschmecken.

Den Mais final abschmecken und in tiefen Tellern oder Schüsseln anrichten, mit Avocado und Zwiebelringen garnieren. Garnelen und Jakobsmuscheln auf den Mais setzen und zum Abschluss mit restlichem Chili und gezupften Korianderblättern bestreuen. Dazu frische Limette reichen!

Wir waren sehr angetan von dem exotischen Geschmack und werden Pozole bestimmt noch öfter zubereiten … nächstes Mal vielleicht mit gegrillten Steak-Streifen …

 

Packt*s An! goes Mexico

p.s. Pozole ist bei uns vor allem Online erhältlich, einfach mal nach Mais für Pozole suchen, dann werdet ihr fündig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.