Hauptspeise, Internationale Küche, Rezepte, Saisonales frisch vom Markt, Vegetarisch, Winter
Schreibe einen Kommentar

Meatless Mondays: Süßkartoffelcurry mit Pistazien und frischem Koriander

Ok, ok, ich geb’s ja zu. Ich hab absolut NICHTS Weihnachtliches gepostet dieses Jahr. Ist das sehr schlimm? Irgendwie kam Weihnachten dieses Jahr so unglaublich überraschend, dass ich überhaupt keine Chance hatte rechtzeitig zu reagieren. Plötzlich brannten alle vier Kerzen auf dem Adventskranz, der Glühwein war heiß und süffig und schon war ich bei meinen Eltern und das Christkind läutet bereits sein Glöckchen. Bescherung, Essen, Schlafen, Kochen, Familie empfangen, ein üppiges Gänseessen, Schlafen, Brunch, langer Spaziergang, Schlafen und schwups – schon war ich wieder Zuhause. Schön war’s!

Außerdem dachte ich mir, ihr werdet sowie so bereits von allen Seiten weihnachtlich beschallt, dann braucht ihr nicht auch noch mich, um euch zu zeigen wie man es noch machen könnte, oder? Jetzt mal ehrlich?! Jedenfalls hoffe ich sehr, dass ihr ein paar wunderschöne, friedliche Tage hattet, im Kreis eurer Liebsten. Dass eure Wünsche erhört und erfüllt worden sind und, dass ihr erholt, gestärkt und bester Laune dem neuen Jahr entgegen schaut.

Da Weihnachten bei uns kulinarisch grundsätzlich mehr als üppig ausfällt, verspüre ich nach den Feiertagen immer das starke Bedürfnis ein paar leichte, vitaminreiche Tage einzuschieben. Daher ist jetzt mal wieder Zeit für einen unserer Meatless Mondays. Für den liegen nämlich wunderbares, frisches Gemüse, aromatische Gewürze und Pistazien bereit, woraus wir ein einfaches, vegetarisches Curry kochen werden, das keinen Wunsch offen lässt.

Lasst es euch schmecken und kommt gesund ins neue Jahr!

Meatless Mondays: Süßkartoffelcurry mit Pistazien und frischem Koriander

Suesskartoffelcurry_2

Suesskartoffelcurry

Rezept für 3 bis 4

Für die Sauce

2 Dosen Kokosmilch
1 Bund frischer Koriander
6-7 Stengel Zitronengras
2 Schalotten
1 Thai Chili
50g Galgant Wurzel
50g Palmzucker (oder brauner Zucker)
12 Kaffirlimettenblätter
4 Zehen frischer Knoblauch
Saft von 2 Limetten
200ml Gemüsebrühe
1 Messerspitze gemahlener Kardamom
1 Messerspitze gemahlener Zimt
1 Messerspitze gemahlener Piment
Salz
Olivenöl

Für die Einlage

2 Süßkartoffeln
3 rote Spitzpaprika
5 Baby Pak Choi
2 große Möhren
1 große gelbe Zwiebel
Olivenöl
100g ausgelöst, gesalzene Pistazienkerne

Begonnen wird mit der Sauce. Hierfür den Koriander waschen und abtrocknen. Die Blätter abzupfen und beiseite stellen. Für die Sauce brauchen wir nur die Stiele samt Wurzeln. Zitronengras oben und unten beschneiden, der Länge nach dritteln und die Stücke mit der flachen Messerklinge andrücken. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Die Chilischote der Länge nach aufschneiden und die Kerne entfernen. Galgant Wurzeln grob würfeln und ebenfalls andrücken. Die Kaffirblätter mehrfach anreissen, Knoblauch schälen und ebenfalls würfeln.

In einem großen Topf wenig Olivenöl erhitzen und Schalotten samt Knoblauch glasig dünsten. Anschließend die Korianderstiele, Zitronengras, Chilischote, Galgant Wurzel sowie Kaffirblätter hinzugeben und unter ständigem Rühren dünsten lassen, bis es aromatisch duftet. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen und die Kokosmilch angießen. Den Sud bei geschlossenem Deckel leise simmern lassen.

In der Zwischenzeit kann das Gemüse vorbereitet werden. Paprika und Pak Choi waschen, säubern und mundgerecht würfeln. Möhren und Zwiebel schälen und ebenfalls gleich groß würfeln. In einer Pfanne wenig Olivenöl erhitzen. Sobald das Öl heiß ist die Gemüsewürfel nach Sorte, nacheinander anbraten, bis sie bissfest gegart sind. Wichtig ist, dass wirklich alle Gemüse separat gebraten werden, nur so könnt ihr sicherstellen, dass das Gemüse auch schön knackig bleibt. Gemüse jeweils mit wenig Salz würzen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Mit allen Gemüsesorten wiederholen.

Ganz zum Schluss die Süßkartoffeln erst schälen und erneut in gleich große Würfel schneiden. Ganz zum Schluss, da die Süßkartoffel schnell verarbeitet werden muss, damit sie nicht braun wird. Die Süßkartoffelwürfel ebenfalls in wenig Öl anbraten, bis sie rund herum etwas Farbe angenommen hat, mit Salz würzen und aus der Pfanne nehmen.

Die Pistazienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, von der Hitze nehmen und ebenfalls beiseite stelle.

Nun die Sauce durch ein Sieb passieren, den Sud auffangen und erhitzen. Sud mit Limettensaft vorsichtig abschmecken. Passt auf, dass ihr nicht einfach den ganzen Saft hinzugebt, sondern nach eurem Geschmack die Säure perfekt einstellt. Mit Kardamom, Zimt, Piment als auch Salz würzen.

Jetzt kommen erst die bereits angebratenen Gemüse hinzu. Fangt mit der Süßkartoffel an, legt sie zunächst alleine in den Sud und lasst sie circa 5 Minuten gar ziehen. Dann kommen die restlichen Gemüse hinzu.

Topf von der heißen Platte nehmen, Deckel schließen und das Gemüse in dem Sud nur noch heiß ziehen lassen. Es soll ja knackig bleiben, daher auf keinen Fall mehr kochen lassen!

Nach wenigen Minuten einmal gut durch rühren und das Curry final mit Salz, Chili und Limettensaft abschmecken.

Das Curry in kleinen Schlüsseln anrichten, mit den geröstet Pistazienkernen garnieren und mit den bereits gezupften Korianderblättern bestreuen.

Wer dazu noch eine Beilage reichen möchte, kann dazu Sonnenweizen oder aber natürlich auch Basmati- und / oder Wildreis servieren!

Guten Appetit und ein frohes neues Jahr!

2014 – wir packen’s An!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.