Hauptspeise, Herbst, Rezepte, Saisonales frisch vom Markt, Suppen, Winter
Schreibe einen Kommentar

Herbst-Minestrone mit Butternusskürbis

Es war mal wieder an der Zeit eine heiße Suppe zu kochen, mit viel frischem Gemüse, Kräutern und kräftigem Sud.

Beim Einkauf bin ich dann auch noch an wunderschönen Butternusskürbissen vorbei gekommen, daneben standen die üblichen Küchenkräutertöpfe und verströmten einen herrlich mediterranen Duft und ich dachte "Warum eigentlich nicht?!". Packte noch ein Bund Suppengemüse, knackige Selleriestange, Flaschentomaten, Knoblauch, Cannellini Bohnen und Pancetta ein und bereitete uns die Königen aller Suppen zu – Minestrone.

Herbst-Minestrone mit Butternusskürbis

herbst_minestrone

Rezept für 4

1 Butternusskürbis
2 Zehen Knoblauch
1 mittelgroße Zwiebel
4 Stangen Sellerie
1 Bund Suppengemüse (Möhre, Porree, Sellerieknolle)
250g eingeweichte Cannelloni Bohnen
1 große Dose geschälte Flaschentomaten
0,5l Gemüsebrühe
1 getrocknete Chilischote
1 Lorbeerblatte
Mehrere Stiele Thymian, Rosmarin, Majoran und glatte Petersilie
Ein Schluck Rotwein
150g Pancetta
250g Radnudeln
Pfeffer, Salz und eine Priese Zucker
Parmesan zum Garnieren
Olivenöl

Butternusskürbis halbieren, mit einem großen Löffel die Kerne entfernen, Kürbishälften vierteln. Kürbis schälen und in circa 1cm Würfel schneiden. In einem großen Topf einen guten Spritzer Olivenöl erhitzen, den Kürbis scharf anbraten bis er etwas Farbe hat. In der Zwischenzeit restliches Gemüse schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch besonders fein würfeln.

Sobald der Kürbis Farbe hat Pancetta, Knoblauch, Zwiebel, Kräuter bis auf Petersilie hinzu geben. Mit etwas Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Restliches Gemüse bis auf Selleriestange untermischen. Mehrere Minuten anbraten und einem guten Schluck Rotwein ablöschen.

Tomaten und Brühe angießen. Hitze reduzieren und langsam, ohne Deckel, zum Köcheln bringen. Mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und Chili würzen.

Einen Topf mit Nudelwasser ansetzen. 

Cannellini-Bohnen abgießen und gut abtropfen lassen, mit kaltem Wasser abbrausen. Petersilie fein hacken, Parmesan reiben. Sobald die Nudeln im Wasser sind gewürfelte Selleriestange, Bohnen und Petersilie mit zur Suppe geben, nicht mehr kochen lassen.

Nudeln sehr al dente kochen und abgießen. 

Suppe final abschmecken. Nudeln und Suppe anrichten, anschließend mit Parmesan garnieren.

Buon Appetito!

 

Packt's An – so lecker kann der Herbst schmecken!

 

p.s. Eigentlich kocht man die Nudeln in der Suppe, ich persönlich mag das nicht und koche daher die Nudeln getrennt, so werden sie nicht so weich und matschig, vor allem wenn man sie am nächsten Tag noch mal essen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.