Beilagen, Internationale Küche, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Gebackener Tandoori-Blumenkohl

Wenn man einen Freund hat der behauptet Kohlgemüse nicht zu mögen muss man sich eben etwas einfallen lassen um ihn doch auf den Tisch zu kriegen – und zwar so, dass er auch gegessen wird. Denn ich liebe Kohl! Aber wenn Brokkoli als Brech-oli und Wirsing als Würg-ing geschimpft wird, kann das manchmal zu einer Herausforderung führen. Aber manchmal muss man da einfach durch und sich trauen.

Um den Blumenkohl möglichst widerstandslos servieren zu können habe ich ihn am Abend vorher mit einer Tandoori-Paste mariniert. Die Gewürzmischung – bestehend aus Kurkuma, Cumin, Fenchel- und Koriandersaat, etwas Chili, Kardamom und anderen orientalischen Schätzen – wurde angerührt mit cremigen Joghurt, Zwiebeln sowie Knoblauch und feinstens püriert. 

Den Blumenkohl gleichmäßig mit der Paste überziehen, mindestens 2 Stunden, am besten über Nacht ziehen lassen, im heißen Ofen knusprig ausbacken und mit einer frischen Joghurt-Sauce und viel Zitronensaft servieren.

Einfach – köstlich! (sagt sogar Tom und ich freue mich)

Gebackener Tandoori-Blumenkohl

gewuerze

tandooriblumenkohl

Rezept für 2 bis 3

2EL Kurkuma
2EL scharfes Paprika
1 gute Messerspitze gemahlene Nelke
1/2 frische Muskatnuß, gemahlen
2EL Koriandersaat
2EL Fenchelsaat
4EL Cumin
1TL Kardamom
1TL Zimt
1 kleine getrocknete Chilischote
250g griechischer Joghurt
1 mittelgroße Zwiebel
1 große Zehe Knoblauch
1 Zitrone
Frischer Koriander, eine Hand voll Minze sowie Dill
Pfeffer, Salz
1 schöner Blumenkohl

Alle trockenen Gewürze in einem Mörser fein zermahlen.
Vier Esslöffel der Gewürzmischung in ein hohes Gefäß geben, Rest der Mischung in ein verschließbares Glas füllen. Die Mischung hält sich mindestens zwei Wochen.

Zu den vier Esslöffeln 200g Joghurt geben, hinzu kommen ausserdem noch die geschälte Zwiebel samt Knoblauch, beides grob gewürfelt. Mit dem Pürierstab fein pürieren bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Die Paste muss schon fast überwürzt schmecken.

Den äußeren Blätter des Kohls entfernen, den Stiel heraus schneiden und in mittelgroße Rosen schneiden – kalt abwaschen.

Den Kohl mit einem Küchentuch trocken tupfen, anschließend in eine tiefe Schale geben und mit der Tandoori-Paste gleichmäßig vermengen. Mit Frischhaltefolie abdecken und kühl lagern. Mindestens zwei Stunden, am besten über Nacht, ziehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backbleck mit Backpapier auslegen und den Blumenkohl darauf verteilen. Mit der übrigen Marinade bestreichen und im heißen Ofen backen bis er bissfest ist und Farbe angenommen hat.

In der Zwischenzeit den restlichen Joghurt mit der Minze, Koriander sowie Dill pürieren. Mit Zitronensaft, -abrieb, Salt und Pfeffer abschmecken.

Sobald der Blumenkohl fertig ist, sofort auf Tellern anrichten, mit etwas Zitrone beträufeln, mit Koriander bestreuen und wer mag zerbröselt noch eine Chilischote darüber. Dazu die Joghurt-Sauce reichen!

 

Packt*s An – mehr Kohl essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.