Frühling, Hauptspeise, Rezepte, Saisonales frisch vom Markt, Salate, Sandwiches, Vegetarisch
Schreibe einen Kommentar

Exotischer Chili-Cheese-Kochbananen-Burger

Eine ♥-Angelegenheit von TEMMA und Packt’s An!

Am 17. März haben Tom und ich ja schon davon berichtet: Wir sind eine spannende, neue Kooperation mit TEMMA eingegangen. Ein Mal im Monat dürfen wir bei TEMMA eine Tüte voller Überraschungen abholen und müssen daraus ein schmackhaftes Gericht zaubern.

Letzte Woche war es dann auch endlich so weit. Tom und ich wurden in die TEMMA Filiale im Belgische Viertel gerufen. Als wir eintrafen standen schon zwei unbeaufsichtigte, äußerst verdächtig wirkende Tüten herum. Gut, dass wir nicht am Flughafen waren, sonst hätte das Sondereinsatzkommando den Kassenbereich weitläufig abgesperrt und die Gäste im TEMMA Deli evakuiert. Wie es der Zufall so wollte, waren das natürlich unsere Überraschungstüten.

Enthalten waren:
Radicchio, Spitzkohl, Möhre, Ingwer, Kochbananen, Frühlingszwiebeln, Zitrone, Rote Paprika, Mayonnaise, Rübenkraut, ein Parisienne Baguette, eine Packung Chili Käse, ein Töpfchen Kresse, Im Herzen Grün Ananas Gurke (ein grüner Smoothie) und Holunder Ingwer Limonade.

Temma_1-700x1050

Tom hat sich die Limo geschnappt, ich hab mir ein Smoothie gegönnt und dabei haben wir uns erst einmal etwas ratlos vor die ausgepackte Lebensmittel gesetzt. Was uns allerdings relativ schnell klar war, die Hauptdarsteller waren die Kochbananen.

Kleiner Schwank aus meinem Leben: Ich war vor einiger Zeit in London, meinen Bruder besuchen. Wir hatten eine etwas durchzechte Nachte hinter uns, weil wir seinen Geburtstag gefeiert hatten. Am darauf folgenden Morgen wollten wir frühstücken gehen, sind aber vorher noch in sein Büdchen des Vertrauens eingekehrt um ein Kaltgetränk für unterwegs zu kaufen. Am Eingang stand eine große Pappschachtel mit Bananen. Mein innerer Drang nach Vitaminen rat mir dringenst zum Kauf einer dieser Bananen. Wir gingen weiter, ich schälte die Banane, wunderte mich noch darüber wie schwer doch die Schale zu lösen war und biss herzhaft in das helle Fleisch.

Welch herbe Enttäuschung! Das Fleisch der Kochbananen ist nämlich extrem fest und in der Konsistenz mehlig – roh sogar unangenehm mehlig. Man hat schon beinahe das Gefühl auf ein Stück Kreide gebissen zu haben. Ganz abgesehen davon, dass sie roh einfach nicht besonders gut schmeckt.

Kochbananen, auch Gemüsebanane, Mehlbanane oder aber Pisangfeige genannt, werden vor allem in den tropischen und subtropischen Regionen Amerikas, Afrikas und Asiens als Grundnahrungsmittel (ähnlich unserer Kartoffel) eingesetzt. Im Gegensatz zur sonst uns bekannteren Dessertbanane ist sie erst im vollreifen Zustand, erkennbar an der (fast) vollständig schwarz verfärbten Schale und dem weichen Fruchtfleisch, roh genießbar. In der Regel wird sie unreif gekocht, in Streifen oder Scheiben geschnitten und anschließend frittiert oder gebraten.

Immer häufiger findet man sie auch in unseren so überhaupt nicht tropischen Gefilden wieder und sollte durchaus einmal probiert werden! Beim Kauf achtet ihr darauf, dass sie möglichst grün / gelb ist. Dann ist ihr Fleisch schön fest (ich spreche schließlich aus Erfahrung) und kann besonders kross ausgebacken werden.

Plantane

Und genau das hatten wir uns auch vorgenommen. Der Rest des Puzzles war dann etwas schneller zusammengesetzt. Aus dem Spitzkohl sowie Radicchio wurde ein Ingwer-Slaw, die Mayonnaise wurde mit Zitrone und Kresse verfeinert, die Paprika gegrillt und anschließend wurde alles auf dem Baguette zu einem herrlich exotischen Chili-Cheese-Kochbananen-Burger geschichtet.

Fertig!

Exotischer Chili-Cheese-Kochbananen-Burger

Sandwich_2

Sandwich

Für 3 bis 4 Portionen:

1 Kopf Radicchio
1 kleiner Spitzkohl
1 Möhre
1 kleines Stück Ingwer
3 bis 4 Kochbananen
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Zitrone
3 Rote Paprika
6EL Mayonnaise
2EL Rübenkraut
1 Parisienne Baguette
1 Packung Chili Käse
1 Töpfchen Kresse

Alle oben genannten Zutaten erhaltet ihr frisch bei TEMMA!
Zusätzlich benötigt ihr:

Pfeffer, Salz
Olivenöl und Balsamico Essig
Und wer hat etwas Sesamsaat, 1 Rosmarin Zweig, 1 Zehe Knoblauch

Den Ofen samt Grill auf 200°C vorheizen.

Das ganze Gemüse gründlich unter fließendem, kaltem Wasser abspülen.

Die Paprika halbieren, den Strunk samt der Kerne entfernen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Paprikahälfte mit der Hautseite nach oben drauf legen. Die Paprika unter dem Grill, auf mittlerer Schiene rösten, bis die Haut anfängt braun zu werden und Blasen zu werfen. Das dauert ca. 15 bis 20 Minuten. Bitte regelmäßig kontrollieren, damit sie nicht verbrennt. Die gegrillte Paprika aus dem Ofen nehmen und mit einem sauberen, feuchten Küchentuch abdecken und abkühlen lassen.

Während die Paprika grillt den Radicchio als auch Spitzkohl halbieren. Den Strunk keilförmig herausschneiden, jeweils in feine Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. Möhre schälen und in den Salat reiben. 2 Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und ebenfalls hinzu geben.

In einer kleinen Schüssel Rübenkraut mit 2 Esslöffeln Olivenöl als auch Balsamico vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Ingwer schälen und etwa 2cm in das Dressing fein reiben. Dressing mit dem Schneebesen zu einer glatten Emulsion mischen. 1 Esslöffel Sesamsaat hinzugeben. Das Dressing über den Salat gießen und mit den Händen eine Minute lang kneten. Slaw beiseite stellen und ziehen lassen.

Die abgekühlte Paprika häuten. Filets in eine Schüssel geben, mit wenig Olivenöl beträufeln, den Knoblauch pressen und mit den Filets vermengen. Mit ein paar Rosmarinnadeln bestreuen und salzen. Paprika ziehen lassen.

Die restlichen Frühlingszwiebeln der Länge nach in Streifen schneiden. In einer Pfanne wenig Olivenöl erhitzen und die Frühlingszwiebel kurz darin anschwenken. Mit Salz würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Kochbananen schälen und in ca. 3 mm dicke Scheiben, der Länge nach, schneiden. Den Boden einer großen Pfanne mit Öl bedecken und erhitzen. Die Bananenscheiben vorsichtig hinein legen und von beiden Seiten, unter ständigem Wenden, goldbraun und kross ausbacken. Bananenscheiben auf Küchenkrepp auslegen und abtropfen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Plantane_2

Mayonnaise mit 2 Esslöffeln Zitronenabrieb, eine Spritzer Zitronensaft sowie der Hälfte der Kresse vermischen, beiseite stellen.

Das Brot der Länge nach in schön große Sandwiches schneiden, die Brote aufschneiden und die Hälfte jeweils mit der Mayonnaise bestreichen. Je eine Hälfte mit der Frühlingzwiebel, Paprikafilet, gebratene Bananenfilets und abschließend mit dem Käse belegen. Die belegten Hälften kurz im noch heißen Backofen überbacken. Dann hält das Brot besser und fällt nicht direkt beim Reinbeißen auseinander.

Der Slaw kräftig durchmischen, final abschmecken und mit der übrigen Hälfte der Kresse garnieren.

Sandwiches mit Slaw servieren und mit einer kalten Limonade genießen.

TEMMA und Packt’s An! wünschen euch einen guten Appetit!

Packt’s an hat’s ausgepackt und Kochbananen entdeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.