Alle Artikel in: Winter

Meatless Mondays: Kross gekräuterte Süßkartoffelbratlinge mit Pecorino

Montag! Da bist Du wieder, so unwillkommen wie ein Kropf. Ich weiss gar nicht wie man es schaffen kann in der Beliebtheitsskala derartig abzufallen – und das auch noch ohne persönliches Zutun. Aber wie solltest Du auch gegen das geballte Potential des Wochenendes antreten können. Eben lagen wir noch eingehüllt von der Behaglichkeit unserer Daunendecken im Bett, haben frisch gebrühten Kaffee getrunken und Zeitung gelesen. Und plötzlich schellt schon wieder der Wecker. Erbarmungslos schleudert er uns zurück in die Realität namens: Montag. Die uniforme Routine unseres Alltags schaltet sich automatisch wieder ein, als wären Samstag und Sonntag einfach nie existent gewesen. Aufstehen, duschen, Zähne putzen, Haare föhnen, Haare machen, anziehen, Kaffee trinken, fertig machen um das Haus zu verlassen, verabschieden, küssen, sich einen schönen Tag wünschen und zur Arbeit fahren. Immer an der selben Ampel rechts abbiegen, jeden Morgen an der selben Stelle im Stau stehen und jedes Mal die Frage wie schlecht eigentlich manche Leute selbst Fahrrad fahren. Trostlos, ist alles was mir dazu nur noch einfällt. Wenn da nicht der kleine Nachbarjunge wäre. …

Heißer Fish-Pie mit Knusperhaube – für die besonders kalten Tage

Scheisse, ist das kalt! Nach den letzten Warmduscherwinter, könnten man bei den zur Zeit herrschenden einstelligen Temperaturen (im Plusbereich) schon von einem Kälteausbruch sprechen. Irgendwie bin ich das nicht mehr gewohnt und das trotz der acht Jahre in Helsinki. Wenn ich abends im Bett liege muss Tom immer noch eine zusätzliche Decke über meine Füsse schmeißen, zum Fahrradfahren ziehe ich schon bei +10 Grad meine Thermohose drüber und Handschuhe trage ich seit Ende September mit mir rum. Ich friere halt nicht gerne, was kann ich denn dafür?! Das ist aber auch einer der Gründe im Winter besonders deftig zu kochen. Von innen wärmen und dann zufrieden auf das Sofa fallen lassen, am besten in eine kuschelige Decke gehüllt. Hachja, „Grunz!“. Bei uns gibt’s daher zur Zeit besonders oft üppige Eintöpfe und herzhafte Aufläufe. Das sind so Gerichte, die meistens nicht nur schnell vorzubereiten sind, sondern einfach auch am besten schmecken wenn die Temperaturen gen Keller fallen. Zuletzt gab es bei uns einen Fish Pie. Ein Novum in unserer Küche, muss ich gestehen. Fish Pies, habe …

Meatless Mondays: Soleier, mit Chili und Dill

Wir hatten neulich Besuch aus Finnland und was macht man mit Besuch aus Finnland? Richtig man durchkämmt erstmal die rheinländische Brauhauskultur. Auf unserem Weg von Bierbank zu Bierbank ist uns auch selbstverständlich die ein oder andere Speisenkarte zwischen die Finger geraten. Am häufigsten vertreten, die guten alten Klassiker wie halve Haan, Krüstchen Gulasch, Mett- oder für den wohlhabenden Mittelstand Tatarhappen, Himmel un Ääd, Brauhaushaxe, und so weiter und so fort. Als wir dann aber in (haltet euch die Augen zu liebe Kölner) Düsseldorf, der verbotenen Stadt am Rhein, dem Vorort von Köln, angekommen waren, hat sich unter diese wohlschmeckenden, für eine solide Grundlage sorgende Liste von Brauhausspezialitäten ein alter, längst vergessener Bekannter gemischt. Das Solei. Ich bestellte eins, wie sollte es allerdings auch anders sein in Düsseldorf, sie waren ausverkauft. Welch Schande. Den ganzen restlichen Tag, nein, viel eher die ganzen darauf folgenden Tage, wenn nicht sogar Wochen, gierte es mir nach so einem sauer eingelegten, hart gekochten Ei. Keine Chance, es verschwand wieder von der Bildfläche genau so schnell wie es aufgetaucht war. Aber, …

Lauwarmer Linsensalat mit pochiertem Ei und Speck

Meine Güte ist das ein Wetterchen. Letzte Woche gab’s n Köln mal wieder Hochwasserwarnungen, weil der Regen sintflutartig über uns hergefegt ist und wenige Tage später knallt die Sonne auf uns wieder, als hätte sich die Sahara inzwischen bis nach Deutschland ausgedehnt. Egal wie man sich morgens anzieht, es ist alles falsch. Ähnlich verhält es sich derzeit mit unserem Essensverhalten. Ich kaufe neuerdings immer gleich für mehrere Tage ein, nur um dann im letzten Augenblick doch noch mal zum Supermarkt zu gehen um genau das Gegenteil dessen zu kaufen, was ich eigentlich geplant hatte. Dieser Salat ist ein schöner Zwitter, an kühleren, regnerischen Abenden serviert man ihn lauwarm und an heißen Sommertagen kommt er kühl auf den Tisch und ganze egal welche Temperatur er hat, er schmeckt nicht nur extrem gut, sondern danach lässt man sich zufrieden in den Stuhl sinken und freut sich, dass man so lecker gegessen hat. Die Linsen werden relativ einfach mit Lorbeerblatt al dente gekocht, bisschen Suppengemüse fein gewürfelt, in wenig Öl geschwenkt, eine schöne Vinaigrette verleiht dem Salat eine …

Wenn der Kopf schmerzt, die Nase läuft und der Hals kratzt, dann hilft nur heiße Hühnersuppe

2014 ist schon wieder voll im Gange. Der Weihnachtsbaum gefällt, der Schmuck wieder sicher im Keller verstaut und die erste Woche Arbeit ist auch schon vorbei und bis hierhin haben wir’s tatsächlich geschafft absolut erkältungsfrei zu bleiben. Bis hierhin, aber nicht weiter. Donnerstag ging’s bei Tom los, bis gestern hat mein Immunsystem einen tapferen Kampf gekämpft, nur um dann hinterhältig im Schlaf überlistet zu werden, oder aber ich hätte einfach nicht auf einen Gutennachtkuss bestehen sollen. Dicke Mandeln, kratzige Stimme und unglaubliche Halsschmerzen zum Frühstück, und draußen scheint endlich mal die Sonne vor einem knackig blauen Himmel. Aber wozu sonst haben uns unsere Mütter so gut auf ein Leben viel zu weit weg von ihnen vorbereitet. Sie wussten und wissen einfach was gut für einen ist und hoffen in ihrem tiefsten Inneren, dass im richtigen Augenblick einem wieder in den Sinn kommt, wie sie einem früher viel zu heiße Hühnersuppe eingeflösst haben, mit den Worten, „Iss, das wird Dir gut tun!“. Was ich mich allerdings doch immer gefragt habe war, ob’s einfach die kochende Hitze …