Alle Artikel in: Noch heiß: alles auf dem Ofen

Egal ob Auflauf, Tarte, Kuchen oder Plätzchen – hier kommt alles aus dem Ofen!

Herzhafter Chorizo Hefezopf mit Sesam – oder: Die Fastenzeit ist vorbei

Für all diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben: Die Fastenzeit ist vorbei. Und deswegen gibt’s auch erst einmal wieder ein Rezept mit Fleisch! Ostern ist zwar auch schon längst vorbei, aber ich muss sagen, dass dieser Hefezopf auch außerhalb der Osterzeit sehr gut schmeckt. Vorallem mit einem schönen Kräuterquark mit viel Kerbel und einem Hauch Zitronenabrieb. Mir ist’s eh ein Rätsel wie manche Blogger Kollegen es schaffen anlässlich irgendwelcher Feiertage, am besten auch noch zwei Wochen im Voraus, ihre Rezepte zu veröffentlichen. Nicht, dass ich meinen Kalender nicht im Blick hätte, aber woher soll ich denn zwei Wochen vor Ostern, Weihnachten oder aber dem Valentinstag wissen was ich ausgerechnet an dem entsprechenden Tag kochen möchte?! Woher sollte ich zum Beispiel zwei Wochen vor Ostern gewusst haben, dass wir zufällig an einem spanischen Feinkostladen vorbei kommen würden, der auch noch herrlich pikant duftende Chorizos in seiner Theke liegen haben würde. Und woher sollte ich gewusst haben, dass ich Ostersonntag plötzlich Lust bekommen sollte zu backen und die einzigen Zutaten, die sich auffinden lassen für einen …

Kartoffel-Dunkelbiergulasch mit Pilzen und Laugenmuffins

So, der Countdown läuft. Noch insgesamt acht volle Tage, dann habe ich es geschafft – dann ist meine Fastenzeit offiziell überstanden. Der aufmerksame Leser wird jetzt sagen: „Wie jetzt?! Acht Tage, bis Ostersamstag sind’s aber noch 10 Tage!“, und Recht würde diejenige Person auch von mir bekommen. Da Maria und ich allerdings gemeinsam unsere Fastenzeit begießen möchten, wird frühzeitig beendet. Schließlich habe ich ja auch schon Rosenmontag angefangen. Das muss reichen. Und das, obwohl ich mich allmählich in meine fleischlose Rolle eingefunden habe. Gerade erst gab’s ein vegetarisches Gulasch! Sehr zu empfehlen – herzhaft-saucig und dazu weiche Laugenmuffins, um auch ja den letzten Tropfen der dunklen Sauce auffangen zu können. Ist euch eigentlich aufgefallen, dass ich seit der Fastenzeit auf einem Mal angefangen habe zu backen?! Mal schauen wie sich dieser Trend ab nächster Woche weiterentwickelt. Ich glaube jedenfalls, dass ich am kommenden Wochenende erst mal einen Osterzopf backen werde. PAH! Da soll mal einer behaupte, die Fastenzeit hätte keine Auswirkungen … Kartoffel-Dunkelbiergulasch mit Pilzen und Laugenmuffins Für 3 bis 4 Portionen: 5 mittelgroße, festkochende …

Getrüffelte Spinat-Paprika-Rolle mit Mohn

Halbzeit! Seit 26 Tagen faste ich, weitere 20 Tage stehen noch an. Man könnte jetzt annehmen, dass ich mich inzwischen mit meiner Situation arrangiert haben sollte – habe ich nicht! Ich tu mich immer noch extrem schwer mit der fleischlosen Situation. Und ich muss auch gestehen, dass die Kocherei darunter deutlich leidet. Wenn ich meine aktuelle Kochambitionen bewerten müsste, würde ich sagen „Tote Fischhaltung!“. Auf den Rücken legen, Flossen einklappen und bloß nicht bewegen, bis der Spuk vorbei ist. Würde ich natürlich niemals zugeben, ist aber so und hinterlässt auch allmählich auch seine Spuren. Der Befriedigungsfaktor nach dem Essen grenzt an die 0 und die gute Laune leidet. Blöd, weiss ich auch, aber die letzten drei Wochen halte ich jetzt auch noch durch. Ein interessantes Selbstexperiment ist es alle Male. Denn neben der schlechten Laune stelle ich doch auch positive Veränderungen fest. Dadurch, dass eine bisherige Haupternährungskomponente weggefallen ist, muss dieses Loch irgendwie gefüllt werden. An seine Stelle sind frisches Gemüse sowie Obst gerückt. Dadurch, dass sie die aktuellen Hauptdarsteller meiner aktuellen Ernährungsphase repräsentieren, achte …

Ein gar nicht mal so schlecht schmeckendes Belgisches Gericht, oder: Gratinierte Chicorée-Schinken-Röllchen, mit Butterkartoffeln

Schon als ich klein war, äußerst klein – noch mit Milchzähnen klein – hatte ich bereits einen äußerst distinguierten Geschmack. So kam mir nichts zwischen die Zähne, das ich nicht kannte. Probiert wurde schon, aber es konnte durchaus passieren, dass das Gericht meiner strengen Beurteilung nicht standhalten konnte. Selbst heute noch erzählt man mir, dass es ausgerechnet diesem Gericht so widerfahren sei. Ich muss zwischen drei und vier Jahren alt gewesen sein, als ein befreundetes Paar meiner Eltern, meinen Bruder und mich eines Abends gehütet haben. Meine Eltern waren auf Jück – behaupte ich jetzt einfach mal, es sei ihnen gegönnt. Und wie verantwortungsvolle Freunde das so machen, wurde den Kindern auch etwas gekocht. Wir wurden an den Tisch gesetzt, das Essen wurde serviert und als ein „Belgisches Gericht“ vorgestellt. Ich stelle mir vor, wie ich da sass: Klein, mit Pony, konnte die Gabel kaum halten, mit einem Lätzchen umgebunden, und fange an, eher ungeschickt, das „Belgische Gericht“ zu essen. Viel kann ich davon nicht gegessen haben, denn die Erzählung besagt, dass ich relativ schnell, …

Alpenglück: Gegrillte Pizza mit frischen Pfifferlingen und Speck

Also ich weiss ja nicht wie’s euch im Moment geht, aber ich muss gestehen, je höher die Temperaturen steigen, desto weniger Lust verspüre ich mich auch noch freiwillig vor den heißen Herd zu stellen. Da der Hunger allerdings nie besonders lange auf sich warten lässt, musste jetzt doch eine Alternative her. Am besten eine, die sich unter freiem Himmel umsetzen lässt. Ihr alle kennt doch bestimmt das gute alte Stockbrot? Der Klassiker an einem erfolgreichen Grill-Abend. Der Teig, den man sich mit wässrigem Mund um den Stock wickelt, um ihn dann langsam im prasselnden Feuer kross auszubacken, besteht aus nichts anderem als ein wenig Mehl, Hefe, Wasser, eine Prise Salz und Zucker für die Hefe, abgeschmeckt mit einem Schuss gutem Olivenöl. Kommt euch die Zutatenliste bekannt vor? Richtig: Letztendlich handelt es sich um nichts weiteres als um einen einfachen Pizzateig. Und wenn man exakt diesen Teig um einen Stock gewickelt grillen kann, wieso dann nicht auch ausgerollt zu einer Pizza? Gedacht – getan. Den Teig haben wir wie jeden anderen Pizzateig auch behandelt. Alle Zutaten …