Alle Artikel in: Schneller Teller

Schnell, einfach, lecker – Rezepte, die besonders für den Alltag tauglich sind

Camembert-Grilled-Cheese mit Apfel und Preiselbeeren

Was gibt’s eigentlich perverseres als kross gebackenen, gold-gelben, zerfließenden Camembert mit Preiselbeeren? Richtig, eigentlich ist das nur noch zu toppen wenn man das ganze noch zwischen zwei Scheiben Toast packt, mit Apfelscheiben auftürmt und dann gold-gelb angrillt. Dazu gab’s übrigens einen knackigen Chicorée Salat mit gerösteten Walnüssen. Der perfekte Winter-Meine-Figur-Ist-Mir-Gerad-Mal-Egal-Zwischendurch-Snack. Oder aber geeignet für Abende, an denen einfach mal alles scheisse ist und man dringendst einer innere Umarmung benötigt. Ich glaub man nennt es auch: Soulfood! Camembert-Grilled-Cheese mit Apfel und Preiselbeeren, dazu Chicorée Salat Für 1 Esser: 2 Scheiben Weißbrot (ich hab Tramezzini benutzt, ein schönes Kastenweissbrot ist aber auch herrlich oder einfach nur Toast!) 1 kleiner, herrlich stinkender Camembert 2 EL wilde Preiselbeeren 1 Braeburn Apfel 2 Chicorée 6 Walnusskerne 2 EL gehackte Petersilie 1 kleine Schalotte 1EL mildes Olivenöl 2EL Apfelessig 1TL mittelscharfer Senf 1TL Rübenkraut Pfeffer und Salz Neutrales Öl zum braten Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie gold-gelb sind und fein duften, aus der Pfanne nehmen und grob zerhacken. Schalotte sehr fein würfeln, Petersilie ebenfalls fein hacken. In …

Strammer Max Deluxe – wenn’s mal wieder schnell gehen muss

So gerne ich koche, manchmal hab‘ ich schlicht und ergreifend erstens keinen Bock und zweitens keine Zeit. Aber Fastfood, Lieferservice und Dosenfutter sind dann auch nicht immer eine Lösung. Die Antwort: Strammer Max – in richtig geil! Geröstetes Graubrot, leicht gesalzene Butter, kräftiger Käse, eine Hand voll gebratenen Pilze, krosser Speck und cremiges Eigelb. Knaller! Und das Beste ist, das Ganze ist innerhalb von 20 Minuten fertig auf dem Teller. So schnell kann noch nicht mal Dein Pizzamann von gegenüber liefern. Strammer Max Deluxe Für 2 – alleine schmeckt’s halt nicht: 4 Eier 4 dünne Scheiben Alpenspeck 2 Scheiben Appenzeller 2 Messerspitzen mittelscharfer Senf 2 dicke, kräftige Scheiben Graubrot mit ’ner schönen Kruste 2 Stich Butter Bisschen Öl für die Pfanne Eine Hand voll Pfifferlinge (andere Pilze gehen auch, Steinpilze, Kräuterseitlinge, Champignons, usw. z.B.) 1 Kopfsalat 1 Bund Schnittlauch 2EL griechischer Naturjoghurt 1EL Schmand 1 großzügiger Schuss Gurkenwasser (das Zeug in dem Cornichons eingelegt sind) Prise Zucker 1 Spriter Zitrone 1EL Olivenöl Salz und Pfeffer Den Ofen auf 120°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier …

Meatless Mondays: Soleier, mit Chili und Dill

Wir hatten neulich Besuch aus Finnland und was macht man mit Besuch aus Finnland? Richtig man durchkämmt erstmal die rheinländische Brauhauskultur. Auf unserem Weg von Bierbank zu Bierbank ist uns auch selbstverständlich die ein oder andere Speisenkarte zwischen die Finger geraten. Am häufigsten vertreten, die guten alten Klassiker wie halve Haan, Krüstchen Gulasch, Mett- oder für den wohlhabenden Mittelstand Tatarhappen, Himmel un Ääd, Brauhaushaxe, und so weiter und so fort. Als wir dann aber in (haltet euch die Augen zu liebe Kölner) Düsseldorf, der verbotenen Stadt am Rhein, dem Vorort von Köln, angekommen waren, hat sich unter diese wohlschmeckenden, für eine solide Grundlage sorgende Liste von Brauhausspezialitäten ein alter, längst vergessener Bekannter gemischt. Das Solei. Ich bestellte eins, wie sollte es allerdings auch anders sein in Düsseldorf, sie waren ausverkauft. Welch Schande. Den ganzen restlichen Tag, nein, viel eher die ganzen darauf folgenden Tage, wenn nicht sogar Wochen, gierte es mir nach so einem sauer eingelegten, hart gekochten Ei. Keine Chance, es verschwand wieder von der Bildfläche genau so schnell wie es aufgetaucht war. Aber, …

Leichter Sommergenuß: Pikante Lachsfrikadellen auf Gurkennudeln

Endlich ist die Sonne da, zeigt sich von ihrer schönsten Seite, und mit der zunehmenden Wärme nimmt die Lust auf leichte sommerliche Gerichte zu. Wir sind viel unterwegs, genießen die sonnigen Tage und die lauen Nächte. Beobachten bei einem kalten, erfrischenden Getränk das bunte Treiben der Stadt und schmieden träumerische Zukunftspläne. Bis einer von uns sagt es sei Zeit allmählich weiter zu ziehen. Manchmal kann das Leben so herrlich unkompliziert sein. Und genauso muss derzeit auch unsere Küche sein. Schnell, einfach, unkompliziert aber natürlich lecker. Das Schöne ist, seitdem ich in Ehrenfeld arbeite haben sich meine Einkaufsmöglichkeiten völlig verändert. Auf der Venloer gibt’s einfach so gut wie nichts, was es nicht gibt. Vom Fischhändler, zum türkischen Spezialitätenhandel, zum Bio-Markt, bis hin zum kleinen französischen Feinkostenladen, mit schönsten Käsesorten in der Auslage ist alles da was das Herz begehren könnte. Doch mit am meisten freu ich mich tatsächlich darüber endlich einen gut sortierten Fischhändler in unmittelbarer Nähe zu wissen, der regelmäßig dazu einlädt frischen Fisch zu zubereiten. So gab es neulich frischen, gegrillten Wolfsbarsch mit einem …

Spaghetti mit Salsiccia und Fenchel und ein bisschen Reisefieber

Ihr Lieben, morgen ist Christi Himmelfahrt und ich werde mir einen kurzen dafür um so spannenderen Urlaub gönnen. Ich bin schon etwas aufgeregt, so sehr freu ich mich darauf mal wieder eine fremde Stadt kennen lernen zu dürfen. Da ich heute noch eine relativ lange Liste abarbeiten muss bevor es morgen in aller Frühe los geht gibt es heute mal wieder einen schnellen Teller, der sich perfekt für hektische Abend eignet. Bis ich wieder zurück bin könnt ihr mir ja eine Nachricht hinterlassen wohin es euch dieses Jahr hinzieht und wie ihr euren Urlaub verbringt! Bis bald und herzliche Grüße, Anna Packt’s im Reisefieber!